€    Wirtschaft und Recht    §

Selbstverständnis des Fachs: Beitrag zur gymnasialen Bildung und Persönlichkeitsentwicklung

Schülerinnen und Schüler interessieren sich naturgemäß für die Zukunft. Sie wollen die Welt, in der sie leben, begreifen, um sich darin zurechtzufinden. Die zunehmende Globalisierung schafft neue Möglichkeiten und neue Herausforderungen und sie macht die Welt komplexer. Der sprichwörtlich unwichtige Sack Reis, der in China umfällt, kann im 21. Jahrhundert nun vielleicht doch Auswirkungen auf die Menschen in München haben. Solche wachsenden wirtschaftlichen Wechselwirkungen werfen bei Jugendlichen oft Fragen auf, die sie aus kurzen Medienberichten alleine nicht erschöpfend beantwortet bekommen. Das allgemeinbildende Fach Wirtschaft und Recht möchte hier die Schülerinnen und Schüler unterstützen, grundlegende ökonomische und rechtliche Zusammenhänge zu erwerben.  

Was trägt das Fach Wirtschaft und Recht an einer allgemeinbildenden Schule zur Allgemeinbildung bei?

  • Diskussion über aktuelle Themen: Staatsschuldenkrise, sog. „Eurokrise“ etc.
  • Überblick über die Rechte von Jugendlichen
  • Vermittlung erster Einblicke in die Arbeitswelt zum Beispiel über das Betriebspraktikum in der 9. Jahrgangsstufe (Erstellung von Bewerbungsschreiben etc.
  • Kenntnisse für / um den Alltag: Geld, Banken, Konsum, Geldpolitik, Steuern, Wertpapiere), etc.
  • Diskussion und Vermittlung von Werten unserer Gesellschaft (Fragen zur Globalisierung, Schaffung von Bewusstsein für die Knappheit von Ressourcen, Gerechtigkeitsvorstellungen in unserer Rechtsordnung, etc.)
  • Schulung der Urteilsfähigkeit
  • Vermittlung von Schlüsselqualifikationen wie Team- und Kommunikations-fähigkeit in Planspielen etc.

Fachlicher Anspruch

„Der Unterricht im Fach Wirtschaft und Recht befähigt die Schülerinnen und Schüler als mündige Wirtschaftsbürger in ihrem persönlichen Lebensumfeld selbstbestimmt ökonomisch zu handeln, in der Gesellschaft wirtschaftliche sowie rechtliche Rahmenbedingungen mit zu gestalten und solidarisch Verantwortung für andere zu übernehmen. (vgl. Lehrplan für das Gymnasium in Bayern - Fachprofil Wirtschaft und Recht)

Das Städtische Willi-Graf-Gymnasium ist zudem eine Schule der Vielfalt. Ziel des Fachunterrichts ist es daher besonders, kurzfristige und eigennützige Verhaltensweisen zu problematisieren und die Schülerinnen und Schüler für globale, langfristige und immaterielle Aspekte zu sensibilisieren.

Betriebspraktikum in der 9. Jahrgangsstufe

Honoré de Balzac (1799-1850) meinte zu Recht: "Ein verfehlter Beruf verfolgt uns durch das ganze Leben." Das sollte unseren Schülerinnen und Schülern nach Möglichkeit erspart bleiben und deshalb erhalten sie einen ersten Einblick in die Berufswelt durch ein obligatorisches Orientierungspraktikum in der 9. Klasse. Dabei werden im Fach Wirtschaft und Recht zum Beispiel grundlegende Wege schulischer und beruflicher Qualifikation vermittelt, sowie die Phasen der Berufswahl erarbeitet. Zahlreiche weitere Bausteine zur Berufsvorbereitung schließen bis zur Reifeprüfung am Städtischen Willi-Graf-Gymnasium an.