Schul­lauf­bahn­beratung

Kontaktmöglichkeiten

Für eine ausführliche Beratung durch unsere Beratungslehrkräfte vereinbaren Sie bitte telefonisch einen Termin unter

Frau Dorner:

Nach Vereinbarung und Dienstag, 11:35 – 13:05 Uhr und 14:00 – 14:45 Uhr jeweils in Raum 240.

Frau Thalhammer:

Nach Vereinbarung oder am Mittwoch von 09:45 – 10:30 Uhr in Raum 242.

Iris Dorner, Beratungslehrkraft
Frau Dorner
Manuela Thalhammer, Beratungslehrkraft, Psychologie
Frau Thalhammer

Schullaufbahnberatung am WGG

Als Beratungslehrkräfte beraten und unterstützen wir, wenn es um die Belange individueller Schullaufbahnentscheidungen und damit einhergehender schulrechtlicher Fragen geht.

Nach dem Motto „Kein Abschluss ohne Anschluss“ sind wir das Bindeglied zwischen den unterschiedlichen Schularten im bayerischen Schulsystem. Wir begleiten die Grundschüler*innen auf dem Weg ans Gymnasium und unterstützen die Umstellung gemeinsam mit der Unterstufenbetreuung; so gelingt es uns, diesen Übergang so reibungslos wie möglich zu gestalten.

Durch unser gutes Netzwerk können wir im Falle einer Überforderung am Gymnasium jedoch auch Lösungsansätze erarbeiten, neue Wege im Schulsystem aufzeigen und helfen, eine geeignete weiterführenden Schule zu finden. Zudem erhalten Sie bei uns Informationen über Möglichkeiten externer Prüfungen.

Bitte wenden Sie sich bei Bedarf frühzeitig an Frau Dorner oder Frau Thalhammer.

Als Koordinatorinnen der Individuellen Lernzeitverkürzung, einem Angebot für interessierte Schüler*innen ab der 9. Klasse, sind wir für deren Umsetzung an unserer Schule verantwortlich, d. h. wir beraten und begleiten Jugendlichen, die sich für diesen Weg entscheiden. Nähere Informationen erhalten Schüler*innen und deren Eltern in der 8. Jahrgangsstufe im Rahmen eines Informationsabends gegen Ende des ersten Schulhalbjahres.

Bei Fragen können Sie sich jederzeit an Frau Dorner und Frau Thalhammer wenden.

Chronische Erkrankungen und Behinderungen erschweren betroffenen Schüler*innen den Schulalltag. Es ist ohne Weiteres möglich, Beeinträchtigungen der Sinne oder der Motorik durch geeignete Maßnahmen im Rahmen der Inklusion entgegen zu wirken, sodass auch diese Kinder und Jugendlichen einen möglichst unbeeinträchtigten Schulalltag erleben können.

Um dieses Ziel zu erreichen, stehen wir den Familien mit Rat und Tat zur Seite:

  • Wir stellen Kontakt zu Mobilen Sonderpädagogischen Diensten her.
  • Wir fungieren als Bindeglied zwischen Familie, medizinischer Betreuung und Schule.
  • Wir sensibilisieren (auf Wunsch) die Klassenkamerad*innen.
  • Wir beraten bei Schullaufbahnentscheidungen.
  • Wir unterstützen bei der Beantragung von Hilfsmaßnahmen außerhalb des pädagogischen Bereichs der Schule.

Bitte kontaktieren Sie hierzu Frau Thalhammer.

Im Rahmen der Begabtenförderung bieten wir interessierten und motivierten Schüler*innen mannigfaltige Angebote an. Neben Differenzierungsmaßnahmen im Unterricht der einzelnen Fächer  existiert ein breites Angebot sowohl an fachspezifischen als auch fächerübergreifenden Angeboten außerhalb des Unterrichts in Form von Wahlkursen, Arbeitsgruppen und Wettbewerben, in denen individuelle Fähigkeiten intensiv erweitert werden können.

Eine detaillierte Aufstellung stellen wir in Kürze für Sie zur Verfügung.

Für spezifische Fragen zu Fördermöglichkeiten, Diagnostik und Schullaufbahnentscheidungen wenden Sie sich bitte an Frau Thalhammer.

Auch für Schüler*innen gibt es Stipendien von unterschiedlichen Stiftungen. Gerne beraten und informieren wir über die Möglichkeiten und Angebote. Einige Programme bieten in der Berufsorientierung Hilfe, in anderen Stiftungen wird zusätzlich auch finanziell unterstützt. Manche Programme bieten Workshops und Seminare oder Hilfestellungen, um Schulen im Ausland besuchen zu können. Diese Programme richten sich nicht an hochbegabte Schüler*innen, sondern fördern engagierte und motivierte Kinder. Wenn Sie mehr über die Möglichkeiten und Voraussetzungen solcher Stiftungen erfahren möchten, wenden Sie sich bitte an Frau Dorner.

Wie geht es nach der Schule weiter? Diese wichtige Frage ist nicht immer leicht zu beantworten. Bei eurer ganz persönlichen Studien- und Berufswahl unterstützen wir euch mit dem Angebot der Studien- und Berufsorientierung.

Bereits in der 9. Klasse bietet das Berufspraktikum die Möglichkeit, erste Erfahrungen in der Arbeitswelt zu sammeln. Ab der 10. Klasse versorgen wir euch im mebis Kurs ‚Berufliche Orientierung am WGG‘ mit aktuellen Informationen zu Schnuppertagen an Universitäten, Ausbildungsbetrieben und Berufsmessen.

Ab der Oberstufe könnt ihr im Rahmen des P-Seminars eure Vorstellungen konkretisieren: Auf der Studien- und Berufsmesse am WGG stellen rund 30 Hochschulen und Ausbildungsstätten ihr Programm vor. Hier habt ihr die Möglichkeit, erste Kontakte zu knüpfen und bekommt Antworten auf all eure persönlichen Fragen.

In enger Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit bieten wir regelmäßig Workshops und Webinare, sowie individuelle Beratungssprechstunden an. Die Schüler*innen der Oberstufe lernen dabei zum Beispiel, wie man einen Lebenslauf schreibt, welche Unterschiede es zwischen Ausbildung und Studium gibt oder was beim Bewerbungsverfahren zu beachten ist.

Bei Fragen rund um das Thema wendet euch gerne an Frau Dorner oder an die Koordinatorin für berufliche Orientierung Frau Vitzthum.

Allgemeine Informationen zur Schullaufbahn­beratung